Abendunterhaltung 2019

Turner starten mit Muskelkraft und Wendigkeit in den Advent
Besinnlich waren vielleicht gerade noch die beiden Weihnachtslieder, die die Herzsportgruppe des Turnerbunds Wilferdingen um ihren Leiter Winfried Butz zu Beginn der diesjährigen Abendunterhaltung trällerte. Einmal hieß es hier noch kurz innehalten, begleitet von Friedbert Rosswags Akkordeon, geschwind die Hände pudern, durchatmen – und schon schlugen die sportlich ambitionierten Turnbegeisterten des Vereins ein ganz anderes Tempo an. Sie zeigten dem Publikum am Samstagabend in der vollbesetzten Jahnhalle, dass sie auch in der Adventszeit keinesfalls müde werden.
Während die Trampolinturnerinnen (trainiert von Nadja Tissberger, Silke Ehrismann, Simone Schneider, Susanne Ruf und Saskia Müller) auf der Bühne hoch hinaus sprangen, stellten beim Bodenturnen (Trainer Simone Schneider, Susanne und Nathalie Ruf, Saskia Müller), im Rhönrad (Trainer Sandra Fuchs und Margret Engel) oder auf dem berüchtigten Schwebebalken schon die jüngsten Talente ihre Wendigkeit und Koordinationsstärke unter Beweis.
Für jede Menge Hingucker und kurzzeitig stockenden Atem sorgten die muskulösen Leistungsturner am Reck, die mit dem zweiten Platz der badischen Verbandsliga in diesem Jahr auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken können. Nach spektakulärem Wirbeln durch die Luft samt Umgriff an der Stange, den der 61 Jahre alte „Turn-Dino“ Harry Seiter ebenso lässig ausführte wie die Jugendlichen um Trainer Marco Ruf, durfte am Freitagabend der Humor nicht fehlen. Die Reckstange bog sich ganz schön durch, als sich gleich zehn Hände an ihr empor hangelten – gut, dass das Festtagsessen erst noch bevorsteht. Zumba und Step-Aerobic (trainiert von Nadine Fromm und Silke Zuber) verdeutlichten die Vielfalt der Abteilungen, durch deren Darbietungen Sabine Malzkuhn trotz ihres ganz kurzfristigen Einspringens unterhaltsam moderierte – gemeinsam mit Harry Seiter, der vor dem Finale für einen Überraschungsauftritt sorgte: Zusammen mit Marco Ruf und der Jugend ging es für die Senioren der Kunstturnabteilung auf einer Menschenpyramide noch einmal hoch hinaus. Zum Abschluss brachte die ganze Turnfamilie eine gemeinsame Darbietung auf die Bühne.
Den Wert des Zusammenhalts – nicht nur in den eigenen Reihen, sondern auch in Kooperation mit anderen Vereinen – unterstrich die Vorsitzende Beate Bartel: „In der heutigen Zeit des Wandels und Umbruchs ist es nicht selbstverständlich, eine Veranstaltung in dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen.“ Sie dankte allen Aktiven vom Hallenschmuck über das Service- und Tombola-Team bis hin zu den Sportlern und Übungsleitern. Gleichzeitig freute sie sich über einige Vertreter befreundeter Vereine: Schon länger habe der TBW eine Kooperation beim Tischtennis und Kunstturnen mit Nöttingen im Gange, ganz neu jetzt auch eine Startgemeinschaft in der Leichtathletik. Selbst mit den Landfrauen und dem Musikverein stehe man in regem Kontakt, angeregt durch das Senioren-Ferienprogramm der Gemeinde. Der Musikverein unterstützte am Sonntag die Nikolausaktion bei der Kinder-Weihnachtsfeier des TBW. Dort waren bereits die kleinsten Turner munter in Aktion: vom „Körperteil-Blues“ über Langbank, Schwebebalken, Barren und Trampolin bis hin zur Bewegungslandschaft und dem dynamischen Leichtathletik-Training machten sie sich mehr als verdient um ihre Nikolausüberraschung. Durch das Programm führte am Sonntag Simone Schneider.